S C H L U S S B E R I C H T: Erfolgreiche Bauen & Energie Wien 2019

19 Feb 2019

 

Download Pressetext

Download Pressefoto

 

(c) Reed Exhibitions / Christian Husar

 

Ostösterreichs größte Bau- und Energiemesse lockte trotz Kaiserwetters insgesamt 38.533 Besucher in die Messe Wien

WIEN (19. Februar 2019). – Bauen, Sanieren, Energiesparen, Umwelt, Garten stehen hoch im Kurs. Das war deutlich bei der Bauen & Energie Wien vom 14. bis 17. Februar in der Messe Wien zu sehen. Trotz schönsten Kaiserwetters strömten insgesamt 38.533 Besucher zu der von rund 500 Ausstellern aus dem In- und Ausland beschickten 18. Ausgabe der größten und bedeutendsten Bau- und Energiemesse Ostösterreichs. Veranstalter Reed Exhibitions und die ausstellenden Unternehmen konnten mit der Bauen & Energie Wien 2019 somit einen Erfolg verbuchen.

Investitionsbereite Privatbesucher

Den Stellenwert der Bauen & Energie unterstreicht auch die Tatsache, dass der weitaus größte Teil der Privatbesucher, nämlich vier Fünftel, konkrete Investitionsvorhaben plant oder diese bereits in Angriff genommen hat. Ein Viertel nannte bei der Befragung einen Neubau, nicht ganz ein Fünftel Renovierungsmaßnahmen, also Bauvorhaben im Haus oder in der Wohnung. Sanierungsmaßnahmen, zum Beispiel Dämmung oder Erneuerung der Heizung, gab ein Sechstel an, mit Um- oder Zubauten beschäftigen sich 14 Prozent der Befragten und sieben Prozent wollen in die Einrichtung investieren.

Thematisch am Nerv der Zeit

Die Bauen & Energie Wien trifft, wie Gernot Krausz, als Managing Director bei Reed Exhibitions für die B2C-Messen (Publikumsmessen) verantwortlich, hervorhebt, genau die „Interessen des Messepublikums und thematisiert die aktuellen Trends. Vor allem Energieeffizienz, Heiztechniken, erneuerbare Energien, Ökologie und Nachhaltigkeit beim Bauen sowie Smart Home haben sich heuer als besonders zugkräftig erwiesen. Die Bauen & Energie zeigt, was eine erfolgreiche Publikumsmesse ausmacht: vor allem eine kompetente und repräsentative Ausstellerschaft, die Abbildung aktueller und zukunftsorientierter Trends und eine hochwertige Messeinszenierung“. Category Manager Edmund Seliger gibt bereits einen Ausblick auf die kommende Bauen & Energie 2020: „Das Thema Smart Home hat beträchtlich an Dynamik gewonnen, deshalb werden wir diesen Bereich konsequent ausbauen. Groß war auch das Interesse des Publikums am Thema autarkes Wohnen, dargestellt mit dem Wohnwagon“.

Fünf Ausstellungsbereiche plus umfassendes Rahmenprogramm

Die rund 35.000 Quadratmeter umfassende Bauen & Energie Wien 2019 war neu aufgeplant und der leichten Orientierung der Besucher halber in fünf Themenbereiche gegliedert worden: In Halle A waren die Themengruppen Bauen, Sanieren und Renovieren sowie Heizungs-, Sanitär- und Klimatechnik und die Baurettungsgasse angesiedelt. In Halle B befanden sich die Bereiche Innenausbau, Elektro-, Haus-, und Sicherheitstechnik, Außenanlagen und Garten sowie die Bauen & Energie Bühne. Neben der geballten Ausstellerkompetenz bot die Bauen & Energie Wien 2019 mit dem bislang umfassendsten Informations- und Beratungsangebot Messebesuchern eine Fülle an Mehrwert. Insgesamt konnte die Besucher auf den drei Bühnen, bei den begleitenden Veranstaltungen und beim Wohnwagon an die 100 Vorträge, Diskussionen und Workshops erleben. Jede Menge Know-how und Insider-Informationen wurden auf der Bauen & Energie Bühne geboten. Am zweiten Messetag (Freitag, 15. Feb.) war hier auch der aus der TV-Sendung „(K)ein Pfusch am Bau“ bekannte Bausachverständige Günther Nussbaum zu Gast. Auch das Fachmagazin architektur aktuell war wieder mit einem Vortragsprogramm vertreten. Vorträge und Workshops wurden ebenfalls beim Wohnwagon angeboten, im Mittelpunkt das Thema Autarkie.

Baurettungsgasse als ein Messe-Hotspot

„Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“ - unter diesem Motto stand die in Halle A stationierte angesiedelte Baurettungsgasse, die es in ihrer Konzeption nur in Wien gibt und die, wie schon im Vorjahr, einer der Hotspots der Messe war. Experten des IBO – Österreichisches Institut für Baubiologie und Bauökologie, der E.N.U. Energie- und Umweltagentur NÖ, der IG Innovative Gebäude, der IG Architektur, von PHA Passivhaus Austria sowie weitere Firmen beantworteten nicht nur die Fragen von Messebesuchern, sondern berieten auch Unternehmen und Investoren dabei, Kooperationspartner zu finden. Auf der Vortragsbühne der sieben Themenstationen umfassenden Baurettungsgasse vermittelten Experten in zahlreichen Vorträgen wertvolles Know-how, von den Grundsatzentscheidungen bis zu den Finessen bei Sanierung und Neubau. Außerdem konnten die Messebesucher vom Architekten Speed Dating profitieren. Sie hatten hier die Möglichkeit, in jeweils sieben Minuten sieben hochwertige Planer kennenzulernen, um den richtigen Partner für das nächste Bauvorhaben zu finden.

30 besonders nachhaltige Gebäude beim BAUZ!-Kongress
von ÖGNB und klimaaktiv ausgezeichnet

Bereits zum 16. Mal fand im Rahmen der Bauen & Energie Wien der BauZ!-Kongress statt, das Gespräch schlechthin über zukunftsfähiges Weiterbauen und Renovieren im Bestand. Der BauZ!-Kongress im Congress Center der Messe Wien bestätigte erneut seinen Ruf als hochkarätiges Vernetzungstreffen der Branche mit Investoren, Planerinnen, Fachplanern, Herstellern und Ausführenden. Im Rahmen des BauZ1-Kongresses zeichneten die Österreichische Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (ÖGNB) und klimaaktiv Bauen und Sanieren heuer insgesamt 30 besonders nachhaltige Gebäude aus. Beeindruckend waren dabei sowohl die Dichte der gezeigten Projekte als auch das weit über 200 anwesende Vertreter der Bau- und Immobilienwirtschaft zählende Auditorium. Überreicht wurden die Zertifikate von Dr. Jürgen Schneider, Leiter der Sektion Klima im Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus und DI Theodor Zillner, stv. Leiter der Abteilung Energie- und Umwelttechnologien im Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie. Für die Projekte der Seestadt Aspern war Dipl.-Ing. Heinrich Kugler am Podium, Vorstand der Wien3420 Aspern Development AG. Die vorgestellten Bauwerke aller Nutzungskategorien aus Wien, Niederösterreich, Salzburg, Kärnten und Vorarlberg machen Hoffnung auf das Erreichen der Klimaschutzziele des Bundes, stellen jedoch nur den aktuellsten Ausschnitt energieeffizienter Gebäude mit Qualitätssicherung durch die ÖGNB und/oder klimaaktiv dar.

Starkes Votum der Messebesucher

Die thematische Breite sowie die fachliche Qualität des Messeprogramms kamen bei den Besuchern sehr gut an, das bewiesen die Resultate der Besucherbefragung. Schließlich zeigten sich 83 Prozent der Befragten mit der Messe insgesamt sehr zufrieden; 92 Prozent meinten, aus dem Messebesuch Nutzen gezogen zu haben, und neun von zehn Befragten bewerteten das Messeangebot als vollständig; 83 Prozent der Befragten hatten neue Produkte und Anbieter entdeckt, und 95 Prozent wollen die Messe weiterempfehlen. Im Einzelnen hoben die befragten Besucher die große Auswahl an Produkten und Sortimenten, die Atmosphäre und Stimmung auf der Messe, die hohe Anzahl von Ausstellern pro Branchensegment, die Gestaltung der Messestände und Produktpräsentationen der Aussteller, die Anwesenheit aller wichtigen Aussteller und die große Anzahl an Neuheiten und Innovationen hervor. Die Interessensschwerpunkte aller Besucher, also sowohl der Privatbesucher als auch der Profis, waren, entsprechend dem umfassenden Messeangebot, extrem weit gestreut. Besonders im Fokus standen die Themen (Mehrfachnennungen möglich) Energiesparen, Fenster und Türen, Baustoffe, Materialien und Baubiologie, Heizen und Heiztechnik sowie erneuerbare Energien, gefolgt von Smart Home, Sanierung und Renovierung, Haustechnik, Bad und Sanitär, Küche und Küchentechnik, Gartengestaltung.

Ausstellerstimmen bestätigen erfolgreichen Verlauf

Die Bauen & Energie Wien 2019 verbuchen auch viele ausstellende Unternehmen als Erfolg. Jerome Kelm, Technischer Vertrieb Velux, meinte: „Die Bauen & Energie war auch in diesem Jahr für uns ein voller Erfolg. Unser Stand war sehr gut frequentiert, ein beliebtes Thema war vor allem Smart Home. Fast jeder Besucher ist mit einem konkreten Anliegen an uns herangetreten - das ist für uns natürlich sehr gut, da wir unser Hauptaugenmerk auf die Beratung legen, um den Kunden die richtigen Informationen zu ihren nächsten Projekten zu bieten. Die Bauen & Energie 2020 steht schon im Kalender, da uns die Messeorganisation sehr gut gefallen hat und wir auch sehen, dass die Nachfrage nach unseren Produkten da ist.“ Michaela Baldauf vom Kooperationsmanagement der Wien Energie sagte: „Der grundsätzliche Eindruck der Messe ist: sie war gut organisiert, wir sind gut betreut worden und waren auch mit unserem Standplatz zufrieden. Es kamen auch genug Besucher zu uns - vom Fachpublikum bis hin zu Leuten, die sich einfach Gusto holten.“ Restlos begeistert war DI Markus Kargl, Geschäftsführer von INOLOX: „Als Firma INOLOX können wir an dieser Stelle nur ein großes Lob an die Veranstalter dieses Events aussprechen. Der Besucherandrang auf unserem Stand war unglaublich und wir durften zahlreiche Interessenten von unserem LOXONE Smart Home System begeistern. Besonders stolz machte uns auch der Besuch zahlreicher Journalisten sowie eines Kamerateams des ORF (…). Wir freuen uns schon auf die Bauen & Energie 2020, auf der wir selbstverständlich wieder dabei sind.“

Das nächste Messe-Großereignis:
Wohnen & Interieur und WIM - Wiener Immobilienmesse

Vom 9. bis 17. März dreht sich bei der Wohnen & Interieur in der Messe Wien wieder alles ums Einrichten. Der Designbereich bietet hochkarätige Aussteller, die mit ihrem Interieur den Puls der Zeit treffen. In der beliebten Unikatewelt können stilvolle Einzelstücke von Künstlern aus dem In- und Ausland bestaunt und auch erworben werden. Am zweiten Messewochenende der Wohnen & Interieur, am 16. und 17. März verwandelt sich das Congress Center der Messe Wien wieder zum Treffpunkt für all jene, die auf der Suche nach einer Immobilie – ob Eigentum oder Miete - sind. Auf der Wiener Immobilien Messe (WIM) werden rund 120 Aussteller den Besuchern mit Rat und Tat zu Seite stehen für den Traum von den eigenen vier Wänden, geographisch konzentriert auf den Osten Österreichs. Heuer neu: „Feriendomizile/Zweitwohnsitze“ und die „St. Pöltner Wohnstraße“.

Vergünstigte Online-Tickets können auf der Website erworben werden. Ein Ticket, zwei Messen: Das Ticket für die Wiener Immobilien Messe gilt auch für die parallel stattfindende Wohnen & Interieur – und umgekehrt.

 

Download Pressetext

Download Pressefoto

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Service zu bieten. Außerdem werden Daten zur Optimierung unserer Webseite und zu Online - Marketingzwecken erhoben. Klicken Sie auf „Akzeptieren und schließen“, um der Nutzung von Cookies zuzustimmen und diesen Hinweis dauerhaft auszublenden. Klicken Sie auf Weitere Informationen, um eine Anleitung zur Deaktivierung von Cookies zu erhalten.